Jobs für Talente am Bodensee

Stellenangebot posten

Veröffentlichen Sie Ihr Stellenangebot bei uns und finden Sie neue Talente für Ihr Unternehmen.

Jetzt Job posten

Was wir machen

 

✔ Bei uns findest Du Jobangebote speziell für Talente mit Niveau.

✔ Ob Praktikum, Werkstudentenstelle, Teilzeit oder Vollzeit, bei uns findest Du Deinen Traumjob. 

✔ Wir bieten (mittelständischen) Unternehmen wiederum die Möglichkeit, qualifizierte Jobsuchende zu finden.

✔ Durch die Fokussierung reduzieren wir Streuverluste und können Arbeitgebern meist die gewünschte Rate an Bewerbern bieten.

 

#Jobbuddy 

#Headquarter

#Bodensee

 

Hier geht es zu unserer Startup-Story

Noch Fragen? 

Wir helfen gerne! Einfach Kontakt per E-Mail oder Telefon aufnehmen. 

  

+49 (0)7732 9 87 93 22
Jetzt Kontakt aufnehmen

Letzte Jobs

  • Leider haben wir zurzeit keine Jobs für diese Suche. Bitte versuchen Sie es erneut.
  • Leider haben wir zurzeit keine Jobs für diese Suche. Bitte versuchen Sie es erneut.
  • Leider haben wir zurzeit keine Jobs für diese Suche. Bitte versuchen Sie es erneut.

Latest From the Blog

Der Sprung ins große Unbekannte – gerade noch hast du in der Uni gesessen, dich über die Vorlesung um 18 Uhr geärgert und mit deinen Freunden in der Mensa gegessen und zack ist sie auch schon vorbei, deine Studienzeit. Aber was kommt dann? Für viele löst diese Frage eine bunte Mischung aus Neugier, Vorfreude, aber auch aus ein bisschen Angst aus. Und die Angst wollen wir dir mit diesem Artikel nehmen. Denn auch wenn die vielen Möglichkeiten dich manchmal fast zu erschlagen scheinen, bietet dir dein Studienabschluss den Einstieg in eine aufregende neue Welt – ob du dich nun für eine Weltreise, einen spannenden Berufseinstieg oder die Selbstständigkeit entscheidest.   Studium fertig – Koffer zu und ab in den Flieger Viele nutzen die Zeit zwischen Studium und Berufsstart für eine Auszeit und ausgedehnte Reisen. Dabei ist Work & Travel ein immer beliebteres Reisemodell. Denn damit deckst du deine laufenden Kosten und siehst gleichzeitig möglichst viele ferne Länder. Darüber hinaus hast du aber auch die Möglichkeit, neue Kulturen mit spannenden praktischen Erfahrungen zu verbinden und ein Auslandspraktikum zu starten oder dich ehrenamtlich zu engagieren. Englischunterricht, Farmarbeit oder ein Wildlife-Projekt – genieß die Zeit und lern viel Neues dazu. Wichtig ist, dass du dich rechtzeitig über Anmeldefristen, Impfungen, Finanzierungsmöglichkeiten und Flüge informierst, um so entspannt in dein neues Abenteuer starten zu können.   Studium fertig – und endlich der eigene Chef sein Die selbstständige Zeitaufteilung im Studium möchtest du nicht mehr missen und dazu hast du noch eine Idee, hinter der du zu 100 % stehst – dann ist wahrscheinlich die Unternehmensgründung der richtige Schritt für dich. Das Wort Gründung ruft bei vielen zunächst erst einmal Unsicherheit hervor. Ohne solide Berufserfahrung direkt so viel Verantwortung übernehmen? Aber keine Angst: So ganz allein bist du dabei gar nicht. Viele ambitionierte Gründer treffen sich regelmäßig bei Events, um dort Erfahrungen, Wissen, aber auch wertvolle Kontakte auszutauschen. Wenn du das mit dem Networken dann so richtig drauf hast, rückst du der Umsetzung deiner Idee schon einen ganzen Schritt näher. Natürlich gehören auch ein gut strukturierter Business Plan und die Finanzierung zur Unternehmensgründung dazu. Investoren lernst du häufig bei Gründungswettbewerben kennen, die dir dann auch mit wichtiger Branchenerfahrung zur Seite stehen.   Studium fertig – der "Ernst des Lebens" ruft Der sogenannte Ernst des Lebens kann auch ganz schön viel Spaß machen, wenn du ein Unternehmen gefunden hast, das zu dir passt. Deswegen heißt es: Ab an den Laptop und los geht die Jobsuche. Im Idealfall konntest du schon während eines Praktikums Kontakte zu Unternehmen knüpfen und herausfinden, welche Branche dir am meisten zusagt. Wenn nicht, ist das auch kein Problem. Unser Tipp: Informier dich vorab auf Social Media über die Unternehmenskultur deines Wunscharbeitgebers und überleg, wer zu dir passt. Für Menschen, die ein familiäres Arbeitsumfeld bevorzugen, sind kleine und mittelständische Unternehmen gut geeignet. In Start-ups triffst du auf eine lockere und freundschaftliche Arbeitsatmosphäre und Großkonzerne begeistern mit internationalen Kontakten und breit aufgestellten Produkten und Dienstleistungen. Denk dabei daran, dass es kein Weltuntergang ist, den Job zu wechseln und noch einmal neu anzufangen – auf Anhieb deinen absoluten Traumjob zu finden ist wie ein 6er im Lotto.   Schluss mit Absagen – so bekommst du schnell einen Job Es kann leider nicht immer alles glatt laufen. Viele Absolventen kämpfen mit immer wieder ins Mail-Postfach flatternden Absagen und das kann dich auf die Dauer ganz schön runterziehen. Mach dir klar: Diese Situation erleben viele. Das ist zwar unangenehm, aber nicht unlösbar. Und wer sagt eigentlich, dass man sich keine Hilfe suchen darf? Seien es Freunde, Familienmitglieder, ehemalige Studienkollegen oder Bewerbungsprofis. Die Bewerbungsexperten von richtiggutbewerben.de kannst du jederzeit für einen kostenlosen Bewerbungscheck oder dein individuelles Bewerbungsschreiben kontaktieren. Und dann nimmst du auch ganz schnell wieder deinen Platz auf der Überholspur ein.   Über den Autor "Carolin Werner ist nach ihrem Studium der International Business Studies nun als Junior Online Marketing Managerin bei richtiggutbewerben.de , einem Online-Bewerbungsservice, tätig. Sie ist dabei für die Bereiche Social Media sowie SEO des jungen Unternehmens zuständig. Bei richtiggutbewerben.de können Jobsuchende Bewerbungsunterlagen wie ein Anschreiben oder einen Lebenslauf buchen: Persönlich und individuell erstellt von Bewerbungsexperten mit jahrelanger Berufserfahrung."   Copyright Bild © Helena Loops / Pexels https://www.pexels.com/de-de/foto/berge-dammerung-draussen-erholung-697243/
StartUp oder Großkonzern - das ist hier die Frage. Es gibt zahlreiche Unterschiede zwischen diesen beiden Typen von Arbeitgebern - aber was eigentlich für welche? Welche Vorteile kann es haben in einem kleinen und jungen Unternehmen tätig zu sein? Und was gibt es überhaupt für Nachteile in einem Großkonzern sein Geld zu verdienen?   StartUps - klein, aber fein mit Risiko Wer es lieber persönlich und freundschaftlich mag, sollte sich überlegen, den Weg in ein junges StartUp einzuschlagen. Meistens bestehen StartUps - zumindest am Anfang - aus wenigen Leuten. Dies hat zur Folge, dass hier vor allem Allrounder gern gesehen sind - Leute, die irgendwie alles können und frische und kreative Ideen mitbringen - denn gerade in StartUps kann man noch etwas bewegen. Verantwortung von Anfang an zu übernehmen ist dabei auch keine Seltenheit. So ergeben sich auch meist flache Hierarchien und ein freundschaftliches Verhältnis zu seinen Kollegen und Vorgesetzten, sodass auch während sowie nach der Arbeit gerne mal lustige Tätigkeiten anstehen - Netflix und Kickern sind hierbei keine Ausnahme. Je nach Branche spiegelt sich diese offene Arbeitsatmosphäre auch im Dresscode wider - entspannt und leger. Alles dies klingt ganz nach einer Arbeitsumgebung, die dir gefällt? Vorsicht, nicht alles was glänzt, ist Gold. Durch die Tatsache, dass StartUps noch ganz am Anfang stehen und sich auf dem Arbeitsmarkt noch beweisen müssen, ist hier ein gewisses Risiko gegeben. Ob das Unternehmen in der Arbeitswelt zwischen all den Großkonzernen wirklich bestehen kann, ist ungewiss - genau wie deine berufliche Zukunft in dem Unternehmen. Durch das geringe Budget, was StartUps zur Verfügung steht, fällt auch meist der Lohn gering aus. Das was für Studenten schon reichen kann, um die eigene Wohnung zu finanzieren kann Vätern und Müttern bereits den Urlaub kosten. Auch die Flexibilität, die hier oft einem abverlangt wird, kann manche an seine Grenzen bringen. Wochenendarbeit oder spontanes Einspringen für den Kollegen kann hier nämlich gern mal auftreten.   Großkonzerne - Karriereluft im anonymen Umfeld All das spricht dich gar nicht an? Vor allem der geringe Lohn und die zeitliche Flexibilität lassen dich zusammenzucken? Dann ist wohl das StartUp-Leben nichts für dich und der Großkonzern ist als Arbeitgeber geeigneter für dich. Denn hier erwarten dich nicht nur geregelte Arbeitszeiten, sondern auch ein höheres Gehalt. Zudem hat sich das Unternehmen bereits in der Arbeitswelt etabliert, sodass nicht so ein großes berufliches Risiko für dich besteht wie im StartUp - im Gegenteil Großkonzerne setzen sogar vieles daran, die Karriere der Mitarbeiter voranzutreiben. Daher gibt es oft zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten, die es dir ermöglichen, Karriereluft zu schnuppern. Doch who cares? In Großkonzernen kann man sehr schnell auch mal in der Menge der Mitarbeiter untergehen. Denn man ist nur einer von vielen. Daher verwundert es auch kaum, dass hier längst so eine freundschaftliche Atmosphäre herrscht wie in StartUps. Natürlich, die Kollegin vom Tisch gegenüber weiß schon, was man so in seiner Freizeit unternimmt, aber der Kollege aus der anderen Abteilung? Wohl eher nicht. Vom Vorgesetzten ganz zu schweigen. Die Strukturen sind meist auch eher festgefahren - das heißt, wenn du etwas bewegen willst, bist du hier eher falsch aufgehoben und solltest dein Glück in einem StartUp versuchen. Ach und Dresscode ist hier auch eher Standard.   Was denn nun? Es ist nicht einfach zu entscheiden, was besser zu einem passt - keine Frage. Der eine wird sich vielleicht mehr im StartUp-Leben wiederfinden, während der andere eher zu einem Großkonzern tendiert. Doch dann gibt es wieder die, die sagen, ich mag's persönlich, aber ich möchte auch geregelte Arbeitszeiten und ein hohes Gehalt. Hier muss man dann entweder Glück haben und das richtige Unternehmen für sich finden oder abwägen - was ist wichtiger? Geld oder Freunde? Wichtig bei all dem ist zu bedenken, dass je nach Arbeitgeber das Bewerbungsschreiben angepasst werden muss - denn je nach Unternehmen, muss auch der Stil angepasst werden. Du denkst jetzt, ohje auch das noch? Keine Panik, hier gibt es professionelle Bewerbungsservices, die mit ihrem Insiderwissen überzeugen und genau wissen, wie perfekte individuelle Bewerbungen auszusehen haben.   Über den Autor "Lea Ebert studiert Sozialwissenschaften im Master und ist neben dem Studium als Texterin, Lektorin und Bewerbungsexpertin beim Online-Bewerbungsservice richtiggutbewerben.de , einem Dienstleister, bei denen Kunden professionelle Bewerbungsunterlagen buchen können, tätig."   Copyright Bild © Annie Spratt / Unsplash https://unsplash.com/photos/wgivdx9dBdQ
Noch nie war studieren so beliebt wie zur heutigen Zeit. Das Studentenleben bringt viel Spaß mit sich: neue Stadt, neue Leute, neue Clubs, neue Partys. Bei so viel Ablenkung hängt der ein oder andere gerne ein Semester dran. Kritisch wird’s erst dann, wenn das Geld zu knapp wird. Die Eltern zahlen die Miete nicht mehr, das Bafög reicht nicht aus und das Kindergeld ist auch schon fast aufgebraucht. Ein Job muss her!   Was muss ich beachten? Zunächst musst du dir darüber im Klaren sein, für welche Art von Nebenjob du dich entscheiden willst. Es gibt zwei Optionen: Eine Tätigkeit, die nichts mit deinem Studium zu tun hat, um einfach mal abschalten zu können oder ein Werkstudentenjob, um schon praktische Erfahrungen und so zusätzliche Punkte für dein Lebenslauf sammeln zu können. Dabei soll der Studentenjob dem Stundenplan angepasst werden. Nehmen die Seminare den ganzen Tag ein, wäre eine Tätigkeit am Abend von Vorteil, beispielsweise in einem Restaurant oder in einer Bar. Allerdings ist dieser Bereich für viele zu stressig, daher bieten sich temporäre Werkstudentenjobs innerhalb der Semesterferien an. Hier gibt es die Möglichkeit als 450 EUR-Kraft oder als Studikraft bis zu 20Std/Woche zu arbeiten.   Wo finde ich Studentenjobs? Es gibt unzählige Jobportale, die viele offene Stellen in deiner Stadt auflisten. Es gibt wiederum auch Portale, die sich nur auf Studentenjobs beziehen, vor allem auf die jeweiligen Fachrichtungen. Hier gibt es Seiten, mit Anzeigen für Geisteswissenschaftler und andere wiederum beispielsweise nur für Wirtschaftsstudenten. Sofern eine geeignete Stelle gefunden wurde, heißt es: Bewerbungsschreiben anfertigen, dieses anschließend rausschicken und auf eine positive Rückmeldung warten! Viele Studierende möchten schon während des Bachelors oder des Masters in die baldige Branche schnuppern. Daher ist es von Vorteil, wenn der Nebenjob nicht nur Geld, sondern auch praktische Erfahrungen mit sich bringt, die für das Studium von Bedeutung sind.   Tipps, wie du neben dem Studium Geld dazuverdienen kannst #1 Gutes Zeitmanagement: Um Studieren und Arbeiten unter einem Hut zu bekommen, solltest du dein Studentenleben gut organisieren. Versuche beides in ein gesundes Gleichgewicht zu bringen. Nimm dir einen bestimmten Zeitraum, richte deinen Lernplan danach und halte dich daran! Gleiches gilt für den Job. Wichtig ist: Selbstdiszipliniert sein aber auch die Freizeit nicht zu kurz kommen lassen! #2 Prioritäten setzen: Wenn dein Studium leidet, weil du zu viel arbeitest, musst du was ändern. Weniger oder gar nicht zu arbeiten ist allerdings keine Option, weil du es dir nicht leisten kannst? Dann wechsle deinen Job! Achte darauf deine Stunden an deine Seminare anzupassen und nicht andersrum. Flexible Arbeitszeiten und höheres Gehalt wären hier von Vorteil. #3 Motivation tanken: Behalte im Hinterkopf: Aushilfsjobs gelten als Berufseinstieg und können wertvoll für potentielle Arbeitgeber sein. Durch die gesammelten Erfahrungen entwickelst du dich weiter und lernst deine Stärken und Schwächen kennen. Dadurch schärfst du deine beruflichen Ziele und Leistungen. Das sollte genug Motivation sein, um stetig eine gute Arbeit zu leisten. #4 Pause muss sein: Gönn dir eine Auszeit Es ist wichtig in komplizierten und schwierigen Lebenssituationen abschalten zu können! Zu viel Arbeit und Studium machen einen kaputt und werfen einen schnell aus der Bahn. Daher entscheide dich des Öfteren für ein wenig "Me-Time".   Fazit Es gilt: in erster Linie ist Student sein dein Hauptjob! Also organisiere dein Semester direkt zum Semesterstart. Geh dein Modulhandbuch durch, entscheide dich für Veranstaltungen, die du besuchen willst und nimm die Termine deiner Prüfungen wahr. Je nachdem wie viel Zeit zur Verfügung steht, suchst du dir einen Nebenjob, der sich deinem Plan anpassen kann. Ein Nebenjob wird dich nicht nur finanziell unterstützen, sondern öffnet dir auch Kontakte zu neuen Menschen und zu einer neuen Umgebung, die dich im besten Fall die nächsten Semester begleiten wird.   Über den Autor "Lilos Suleiman studiert Germanistik im Master und absolviert momentan ein Praktikum im PR- und Online-Marketing-Bereich bei dem Startup richtiggutbewerben.de . Ein Dienstleister, der Bewerbungen schreibt und so zum Traumjob verhilft. Erfahrungen konnte sie bereits im Marketing sammeln. Privat verreist sie gerne, interessiert sich für Mode und Social Media."   Copyright Bild © Priscilla Du Preez / Unsplash https://unsplash.com/photos/XkKCui44iM0
Alle Blog-Beiträge anzeigen

 

Sowohl Studenten als auch Absolventen haben eines gemeinsam: Sie suchen Jobs. Und es gibt auch viele großartige Studentenjobs, die manchmal allerdings von kleineren Unternehmen inseriert und deshalb nicht gleich entdeckt werden. 

Vielleicht geht Deine Bewerbung für die idealen Studentenjobs in der Menge unter. Doch für Absolventen, Studenten und Unternehmen gibt es dank Jobbuddy eine unkomplizierte und innovative Lösung.

Gehörst Du zu Studenten oder Absolventen, die schnell und effektiv nach Studentenjobs, Werkstudentenstellen oder Vollzeit- und Teilzeitarbeit suchen, stößt Du oft auf Angebote, die mehr schlecht als recht sind. 

Du kannst natürlich Kellnern, ein Praktikum beginnen oder aufwendig nach dem Richtigen für Dich suchen. Auch auf üblichem Wege wirst Du etwas finden. Andere schaffen es ja auch. Es gibt Methoden, um schnell Geld zu verdienen, doch oftmals sind diese nicht langfristig und bieten keine Zukunftsperspektiven. Oder Deine Qualifikationen sind für diese Jobs schlichtweg zu hoch.

Wir, Jobbuddy, pflegen nicht nur Kooperationen mit Unis, Hochschulen und Unternehmen. Nein! Wir kooperieren direkt mit Studenten vor Ort, sodass Du Deinen persönlichen Ansprechpartner für die Jobsuche direkt in Deiner Uni oder Hochschule hast. Und genau deshalb nutzen Unternehmen für das Recruiting Jobbuddy sehr gerne.

Du bist frisch von der Uni oder studierst gerade noch und suchst nach geeigneten Studentenjobs, um Dich während des Studiums oder direkt danach über Wasser zu halten. Am Besten mit späterer Übernahme, Aufstiegsmöglichkeiten oder, wenn Du zu den Absolventen gehörst, Vollzeitarbeit mit Zukunft.

Wenn Du eine gute, schnelle und vielversprechende Job Alternative suchst, hast Du sie mit Jobbuddy gefunden.

Nach "Was möchte ich machen?" ist "Wie finde ich die passenden Studentenjobs?" die nächste Frage. Zeitungen, Internet und Gespräche mit Bekannten bieten gute Möglichkeiten, um Studentenjobs zu finden. Manchmal kannst Du auch direkt in Unternehmen anrufen und nach verfügbaren Studentenjobs fragen. Doch der Vorgang nimmt einiges an Zeit und Arbeit in Anspruch. Es gibt hier eine Alternative, mit der Du leichter an Studentenjobs kommst.

Studentenjobs und Post- Studentenjobs sind für Absolventen und Studenten eine wichtige, doch gefürchtete Angelegenheit. Nicht, weil sie die Sache selbst fürchten, sondern weil Studentenjobs oft schwer zu finden oder qualitativ nicht entsprechend sind. Und wenn vereinzelte Studentenjobs mal alle Auflagen und Wünsche erfüllen, werden sich so viele bewerben, mitunter auch Absolventen, die natürlich bessere Voraussetzungen als Studenten haben, dass Du gerne mal in der Menge untergehst. Dieses Problem kennst Du sicherlich, wenn Du zu der Klasse "Studenten" oder "Absolventen" gehörst.